Transparente Schutzfolie revolutioniert Arbeit mit dem Faserlaser

POLIFILM PROTECTION erweitert sein Laserfoliensortiment um eine einzigartige Schutzfolie: die transparente Schutzfolie PF34C für das Schneiden mit dem Faserlaser. Sie ermöglicht erstmals eine Sichtprüfung im laufenden Bearbeitungsprozess zum Zwecke der Qualitätskontrolle.

Beim Schneiden von Edelstahloberflächen, strukturierten Metallen und beschichteten oder lackierten Blechen erfreut sich der Faserlaser immer größerer Beliebtheit. Doch bislang fehlte dem Markt gerade für diese Anwendung eine transparente Schutzfolie, die die wertvollen Oberflächen schützt und gleichzeitig eine unmittelbare Sichtkontrolle erlaubt.

Diese Lücke schließt POLIFILM PROTECTION nun mit der PF34C. Die transparente Laserschutzfolie für den Schnitt mit dem Faserlaser ist im Markt einmalig. Sie schützt wertvolle Edelstahloberflächen, strukturierte Metalloberflächen sowie beschichtete bzw. lackierte Bleche vor Kratzern und Beschädigungen während der Bearbeitung, der Lagerung und dem Transport. Sie garantiert optimale Schneideergebnisse und verfügt über eine besondere Kleberrezeptur auf Basis von Naturkautschuk, die eine hohe Klebkraft bei gleichzeitig bequemer und rückstandsfreier Abziehbarkeit sicherstellt.

Doch vor allem ermöglicht die PF34C als erste durchsichtige faserlasergeeignete Schutzfolie im Markt, die jeweilige Oberfläche während der Bearbeitung oder direkt im Anschluss an das Schneiden mittels Sichtkontrolle auf Beschädigungen zu kontrollieren. Bei lackierten Blechen lässt sich darüber hinaus die Farbe des Bleches schnell und sicher identifizieren – kostspieligen Verwechslungen im Verarbeitungsprozess wird so vorgebeugt. Nicht zuletzt hinterlässt die transparente Folie keine schwarzen Kohlenstoffrückstände an den Schneidekanten und macht aufwändige Reinigungsprozesse überflüssig.

„Die neue PF34C revolutioniert das Schneiden von Edelstahl und lackierten beziehungsweise beschichteten Blechen mit dem Faserlaser“, erklärt Thomas Mähner, Leiter Entwicklung bei POLIFILM PROTECTION. „Bisher konnte man die Qualität nur am Ende des Prozesses prüfen und musste hierzu die Schutzfolie abziehen. Nun kann die Qualitätskontrolle im laufenden Prozess erfolgen. Das bringt gleich zwei Vorteile: Der Betrieb spart die Zeit für das Abziehen einer Schutzfolie zum Zweck der Prüfung. Zweitens werden mögliche Produktionsfehler schneller erkannt, was die Ausschussrate senkt.“

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fotocredit: POLIFILM

Pressekontakt

Constanze Müller
Marketing Specialist 
POLIFILM PROTECTION GmbH
Wipperfürth   

Tel.: +49 2267 697 - 4140 
constanze.mueller@polifilm.de