Virenschutz im Folienformat mit Langzeiteffekt

POLIFILM bietet antimikrobiellen Schutz für Gewerbe und öffentliche Einrichtungen 

  • Folienlösungen zum Schutz vor Viren, darunter Zugehörige der Coronafamilie, Bakterien und Pilzen
  • Für Gewerbe und öffentliche Einrichtungen
  • Breites Anwendungsfeld von Maschinentaster über Schulbänke bis zu Oberflächen im ÖPNV
  • Langzeiteffekt für kontinuierlichen Schutz
  • Leichte Anbringung
  • Recyclebar

Kontaktflächen – das ist das Stichwort, wenn es um die Verbreitung von Viren und Bakterien abseits von Aerosolen geht. Denn eine Vielzahl von Krankheitserregern – wie auch das Coronavirus - gelangen unter anderem durch das Berühren von Flächen und anschließendem Schleimhautkontakt in den menschlichen Organismus. Ob Türklinke, Aufzugknopf, Schulbank, Haltegraf im ÖPNV, Produktverpackung oder aber Arbeitsmaschine im Betrieb als auch Arztpraxistresen, die Bandbreite an Oberflächen, mit denen man täglich bewusst oder unbewusst in Kontakt gerät, ist schier endlos. Ein umfängliches Desinfizieren nach jedem Berühren ist dabei oftmals nicht möglich. Folienspezialist POLIFILM mit Hauptsitz in Köln setzt mit seinen antimikrobiellen Lösungen genau hier an. Die speziell ausgestatteten Folien können als Hülle oder zweite Haut der Oberfläche betrachtet werden und töten eine Vielzahl behüllter Viren, darunter auch Zugehörige der Coronafamilie, Bakterien sowie Pilze bei Kontakt ab. 

„Die Oberfläche desinfiziert sich gewissermaßen von selbst.“, veranschaulicht Marc Luther, Leiter Corporate Development und verantwortlich für das Projekt bei POLIFILM, das Wirkprinzip. „Die Zertifizierungen nach ISO 21702:2019 und ISO 22196:2011 haben bewiesen, dass unsere antimikrobielle Folie einen zuverlässigen und effektiven Schutz vor Viren und Bakterien bietet. Erste Einrichtungen profitieren bereits davon. In einem Projekt mit umliegenden Schulen stattet unser Standort in Israel Schultische mit unserer antimikrobiellen Folie aus und trägt so zum Schutz der Schüler und Lehrer bei."

Möglich macht dies eine spezielle Zugabe zur Folienrezeptur auf Metallbasis, ein sogenanntes Batch. Dieses sorgt dafür, dass aus der Folie kontinuierlich Ionen austreten, die die Hülle der Viren, ähnlich der Funktion von Seife oder Desinfektionsmittel, beschädigen. Das Virus ist damit nicht mehr lebensfähig. Auf den menschlichen Organismus hat dieser geringkonzentrierte Zusatz keine Auswirkungen.  

„Der Anstoß zur Produktentwicklung kam von unserem Gesellschafter selbst.“, erklärt Luther den Auslöser zur Produktentwicklung, an der gleich mehrere, internationale Entwicklungsteams des Unternehmens beteiligt waren. „Denn eine klassische Schutzfunktion für Oberflächen oder aber Produkte bieten unsere Folien von Haus aus. Ziel war es die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten unserer Lösungen als Ausgangspunkt für zahlreiche Schutzlösungen zu verwenden und damit nicht zuletzt unseren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten.“ 

Diesem Ansatz trägt POLIFILM nun Rechnung. Denn das Unternehmen bietet nicht nur eine ausgewählte Folienlösung mit antimikrobiellen Eigenschaften, sondern ermöglicht Kunden nahezu jede Folie aus dem Portfolio rund um selbstklebende Schutzfolien, Verpackungsfolien sowie Stretch- und Landwirtschaftsfolien, mit der zusätzlichen Schutzfunktion auszustatten. Damit sollen sowohl die Mitarbeitenden der Unternehmenseigenen Kunden als auch deren Kunden geschützt werden. „Von der Onlineversandtasche über das Umwickeln von Maschinengriffen bis zur Beklebung von Schulbänken – die Anwendungsmöglichkeiten sind äußerst vielfältig. Zudem sind wir als Familienunternehmen dazu bereit, gemeinsam mit Interessenten neue Applikationsmöglichkeiten zu schaffen.“, bekundet Luther die Offenheit gegenüber potenziellen Einsatzgebieten. 

Die leichte Handhabung sowie die Dauerhaftigkeit des Schutzes sollen für die breite Anwendung und den durchsetzenden Erfolg ausschlaggebend sein. Anders als Reinigungslösungen, die bereits entstandene Kontaminierungen nur dann beseitigen, wenn sie gerade aufgetragen werden, hat die POLIFILM-Lösung einen Langzeiteffekt. Solange die Folien unbeschädigt und frei von starken Verschmutzungen sind, sind die antimikrobiellen Eigenschaften bis zu einem Monat aktiv. Danach ist die Folie leicht zu lösen und durch eine neue zu ersetzen. Und dies nachhaltig vertretbar. Denn auf Grund der Polyethylen (PE)-Basis der Folien sind diese über die klassischen Abfallströme in Deutschland zu entsorgen und sogar recyclebar.